Hauptmenü

energiewende: sozial-ökologisch

Ergebnisse & Handlungsempfehlungen

Alle Projekte im Überblick


Bürger, Geschäftsmodelle & Co.

Wie nutzen wir Energie effizienter? Welche Strompreismodelle sind gerecht? Wie können Bürger als Energieproduzenten zur Energiewende beitragen? Mehr

  1. enEEbler
  2. Energiesuffizienz
  3. InnoSmart
  4. Klima-Citoyen
  5. KomMA-P
  6. SoKo Energiewende
  7. Prosumer-Haushalte
  8. Stromeffizienzklassen

Entwicklungsoptionen

Brauchen wir eine zentrale oder dezentrale Stromversorgung? Wie können wir Energie speichern? Wieviel kostet der Umbau und wie lässt er sich finanzieren? Mehr

  1. EnGeno
  2. RESYSTRA
  3. SMiG
  4. Transparenz Stromnetze
  5. VerNetzen

Gebäude und Siedlungen

Wie kommen wir zu einem energetisch sanierten Gebäudebestand? Wie kann die Sanierung sozialverträglich und wirtschaftlich umgesetzt werden? Mehr

  1. iENG
  2. EnerTransRuhr
  3. EnWorKS
  4. Gebäude-Energiewende
  5. Lokale Passung
  6. TransStadt

Governance

Müssen sich die Rollen von Wirtschaft, Staat, Politik und Zivilgesellschaft bei der Energiewende ändern? Welche Politik fördert Innovationen und Investitionen? Mehr

  1. DZ-ES
  2. de.zentral
  3. ENERGIO
  4. EnerLOG
  5. Investitionsschub
  6. LITRES
  7. SW-Agent
  8. W3

Partizipationsstrategien

Wie lässt sich eine breite gesellschaftliche Beteiligung bei der Umsetzung der Energiewende gestalten? Welche Verfahren gibt es dafür und wie müssen sie weiterentwickelt werden? Mehr

  1. Akzente
  2. AKZEPTANZ
  3. Demoenergie
  4. Dezent Zivil
  5. Energiekonflikte
  6. e-transform

Wissenschaftliche Koordination

Wie kann der Austausch zwischen den 33 Forschungsprojekten gestärkt werden? Welche übergreifenden Ergebnisse bringt das Forschungsprogramm? Mehr

Informationen zur Benutzung


Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu 33 aktuellen Forschungsprojekten. Sie werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems" gefördert. Die Projekte sind fünf thematischen Clustern zugeordnet:

Die Karte auf der Startseite zeigt die Cluster durch jeweils eine Illustration und die 33 Projekte durch eine rote Markierung. Durch Klicken auf eine dieser Markierungen öffnet sich ein kleines Fenster mit Kurzinformationen zu einem Projekt. Klicken Sie in diesem Fenster auf den Projektnamen, um ausführliche Informationen zu erhalten.

Alternativ können Sie auf die Projektinformationen auch direkt zugreifen, indem Sie den Menüpunkt "Projekte" wählen oder auf den Button "Liste" klicken.

Ein Stern in einem der roten Symbole zeigt an, dass es zu dem betreffenden Projekt Neuigkeiten gibt. Diese können Sie unter dem Menüpunkt "Projekt-News" abrufen. Dort sind die Nachrichten nach ihrem Erscheinungsdatum sortiert. Alternativ haben Sie dort auch die Möglichkeit, gezielt nach Nachrichten aus einem bestimmten Projekt zu suchen.

Schließlich finden Sie auf diesen Seiten auch Informationen zur Wissenschaftlichen Koordination des Forschungsprogramms.

Beachten Sie bitte, dass sich diese Seite automatisch der Bildschirmgröße Ihres Gerätes anpasst. Bei kleinen Bildschirmen wie etwa in Smartphones wird die illustrierte Karte nicht angezeigt. Stattdessen erscheint als Startseite die unter dem Menüpunkt "Projekte" verfügbare Übersicht.  

×Schließen

e-transform

Schließen

17.05.2017
Ein Kommunikationsbaukasten für die Energiewende

Die Energiewende hat nicht nur eine technische und institutionelle, sondern auch eine kulturelle Dimension. Sie tritt in lokalen Konflikten um den Ausbau erneuerbarer Energien hervor, aber auch dort, wo Menschen in der Transformation des Energiesystems Chancen für selbstbestimmtes Handeln und alternative Lebensweisen sehen. Mit der Bedeutung des Kulturellen wächst aber auch der Bedarf an geeigneten medialen Formaten zur Vermittlung der Energiewende. Das Projekt e-transform hat sie entwickelt. Sein gerade erschienener dritter Forschungsbericht stellt sie vor.

Dokumentarische Kurzfilme bringen nachhaltige Lebensweisen nahe

Wie sieht der Alltag von Menschen aus, die einen Ressourcen schonenden Lebensstil führen? Kann das Format des dokumentarischen Films dies erfahrbar machen? Um das herauszufinden, hat das e-transform-Team Studierende der Fakultät Gestaltung der Hochschule Augsburg aufgefordert, solche Menschen zu suchen und filmisch zu begleiten. Herausgekommen sind 14 Kurzfilme, die Themen wie Ernährung, Mobilität und Altbausanierung aufgreifen. Indem sie auf Kommentare verzichten, sollen sie eine „besonders authentische, emotionale Wirkung“ erzielen. Diese Glaubwürdigkeit konnte das gewählte dokumentarische Format aus Sicht der Forscherinnen und Forscher überzeugend vermitteln.

Spielerisch Alltagskonflikte rund um die Energiewende erleben

e-transform hat sich aber nicht nur auf Dokumentarfilme verlassen, um die Energiewende im Alltag erfahrbar zu machen. Der vom Projekt entwickelte „Kommunikationsbaukasten“ enthält auch ein so genanntes Serious Game. Schauplatz dieses Computerspiels ist ein modernes Stadtquartier, dessen Bewohnerinnen und Bewohner „den Konflikt zwischen einer energiebewussten Lebensweise und den Anforderungen des privaten und beruflichen Alltags“ erleben. Die Gamer schlüpfen in die Rolle der Journalistin Julie, die mehrere Missionen im Quartier erfüllen muss. Für das Projektteam hat sich dabei gezeigt: Spielspaß und Lernziel müssen sich auch bei einem Serious Game die Waage halten!

Zahlen und Fakten zur Energiewende unterhaltsam vermitteln

Emotionale und spielerische Zugänge reichen aber nicht aus, um die Energiewende medial zu vermitteln. An Zahlen und Fakten führt kein Weg vorbei. Das Team von e-transform hat dafür zwei Formate entwickelt. Ein Zeitstrahl soll die historische Dimension des Vorhabens nahebringen. Dabei wechseln sich Infografiken und filmisches Material ab. Einen praktischen Blick auf die Gegenwart und Zukunft richten daneben vier animierte Kurzfilme. Sie verschaffen auf „informative und gleichzeitig unterhaltsame Weise“ einen „Überblick über die komplexen gesellschaftlichen Prozesse und Konflikte der Energiewende“. Folgen Sie den Links in der linken Spalte, um die Filme anzuschauen.

Der dritte und letzte Forschungsbericht des Projekts e-transform „Medien für eine erneuerbare Energieversorgung“ stellt die entwickelten Formate anschaulich vor. Für Literaturfans gibt es darin noch eine Überraschung: Ein Theaterstück, in dem die klassische Figur des Mephisto versucht, Zweifel am Engagement für Energiewende, Umweltschutz und Klima zu säen…

Downloads

Mehr Informationen zum Projekt e-transform