Hauptmenü

energiewende: sozial-ökologisch

Ergebnisse & Handlungsempfehlungen

Alle Projekte im Überblick


Anschlussprojekte

Wie lassen sich die Ergebnisse dieses Programms in praktisch umsetzbare Konzepte zur Bürgerbeteiligung übersetzen, die fair und sozial gerecht sind? Mehr

  1. sanieren|entscheiden
  2. sanieren|gestalten
  3. Stromsparberatung
  4. Wärmeberatung
  5. Batteriespeicher
  6. Energiearmut
  7. Mieterstrommodelle
  8. NetzentwicklungPlus
  9. WärmenetzePlus
  10. Energiebedarfsrechner
  11. EnergiewendePlay

Bürger, Geschäftsmodelle & Co.

Wie nutzen wir Energie effizienter? Welche Strompreismodelle sind gerecht? Wie können Bürger als Energieproduzenten zur Energiewende beitragen? Mehr

  1. enEEbler
  2. Energiesuffizienz
  3. InnoSmart
  4. Klima-Citoyen
  5. KomMA-P
  6. SoKo Energiewende
  7. Prosumer-Haushalte
  8. Stromeffizienzklassen

Entwicklungsoptionen

Brauchen wir eine zentrale oder dezentrale Stromversorgung? Wie können wir Energie speichern? Wieviel kostet der Umbau und wie lässt er sich finanzieren? Mehr

  1. EnGeno
  2. RESYSTRA
  3. SMiG
  4. Transparenz Stromnetze
  5. VerNetzen

Gebäude und Siedlungen

Wie kommen wir zu einem energetisch sanierten Gebäudebestand? Wie kann die Sanierung sozialverträglich und wirtschaftlich umgesetzt werden? Mehr

  1. iENG
  2. EnerTransRuhr
  3. EnWorKS
  4. Gebäude-Energiewende
  5. Lokale Passung
  6. TransStadt

Governance

Müssen sich die Rollen von Wirtschaft, Staat, Politik und Zivilgesellschaft bei der Energiewende ändern? Welche Politik fördert Innovationen und Investitionen? Mehr

  1. DZ-ES
  2. de.zentral
  3. ENERGIO
  4. EnerLOG
  5. Investitionsschub
  6. LITRES
  7. SW-Agent
  8. W3

Partizipationsstrategien

Wie lässt sich eine breite gesellschaftliche Beteiligung bei der Umsetzung der Energiewende gestalten? Welche Verfahren gibt es dafür und wie müssen sie weiterentwickelt werden? Mehr

  1. Akzente
  2. AKZEPTANZ
  3. Demoenergie
  4. Dezent Zivil
  5. Energiekonflikte
  6. e-transform

Wissenschaftliche Koordination

Wie kann der Austausch zwischen den 33 Forschungsprojekten gestärkt werden? Welche übergreifenden Ergebnisse bringt das Forschungsprogramm? Mehr

Informationen zur Benutzung


Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu 33 aktuellen Forschungsprojekten. Sie werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems" gefördert. Die Projekte sind fünf thematischen Clustern zugeordnet:

Die Karte auf der Startseite zeigt die Cluster durch jeweils eine Illustration und die 33 Projekte durch eine rote Markierung. Durch Klicken auf eine dieser Markierungen öffnet sich ein kleines Fenster mit Kurzinformationen zu einem Projekt. Klicken Sie in diesem Fenster auf den Projektnamen, um ausführliche Informationen zu erhalten.

Alternativ können Sie auf die Projektinformationen auch direkt zugreifen, indem Sie den Menüpunkt "Projekte" wählen oder auf den Button "Liste" klicken.

Ein Stern in einem der roten Symbole zeigt an, dass es zu dem betreffenden Projekt Neuigkeiten gibt. Diese können Sie unter dem Menüpunkt "Projekt-News" abrufen. Dort sind die Nachrichten nach ihrem Erscheinungsdatum sortiert. Alternativ haben Sie dort auch die Möglichkeit, gezielt nach Nachrichten aus einem bestimmten Projekt zu suchen.

Schließlich finden Sie auf diesen Seiten auch Informationen zur Wissenschaftlichen Koordination des Forschungsprogramms.

Beachten Sie bitte, dass sich diese Seite automatisch der Bildschirmgröße Ihres Gerätes anpasst. Bei kleinen Bildschirmen wie etwa in Smartphones wird die illustrierte Karte nicht angezeigt. Stattdessen erscheint als Startseite die unter dem Menüpunkt "Projekte" verfügbare Übersicht.  

×Schließen

TransStadt

Schließen

06.06.2017
Kommunales Transformationsmanagement: Mut zu neuen Wegen!

Deutschland soll bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand haben. So hat es die Bundesregierung beschlossen. Einsparen lässt sich so viel CO2 aber nur durch eine umfassende Transformation städtischer Systeme zur Wärmeversorgung. In der Verantwortung stehen hier die Kommunen. Doch wie können sie diese Jahrhundertaufgabe bewältigen? Das Projekt TransStadt hat dafür ein kommunales Transformationsmanagement in zehn Schritten entwickelt.

Flexibles Prozess-Design statt klassischer Planung

Für die technologische Seite der Wärmewende gibt es keine Patenlösung, die für alle Kommunen gleichermaßen anwendbar wäre. Ebenso ist es von Stadt zu Stadt verschieden, welche Akteure mit welchen Rollen und zu welchem Zeitpunkt an dem Transformationsprozess beteiligt sein sollten. Aus Sicht der Forscherinnen und Forscher von TransStadt greifen deshalb die kommunalen Aktivitäten zur Umsetzung der Wärmwende in vielen Fällen noch zu kurz.

Ihr kommunales Transformationsmanagement in zehn Schritten soll hier Abhilfe schaffen. Es geht davon aus, dass es sich bei der lokalen Wärmwende um die Organisation eines gesellschaftlichen Such-, Experimentier- und Lernprozesses handelt, bei der Flexibilität statt klassischer Planung und eine langfristige strategische Ausrichtung kommunalen Handelns gefragt sind. Wie das funktioniert, zeigt das TransStadt-Team jetzt in einem anschaulichen Leitfaden.  

Fokus Wechselspiel zwischen Gesamtstadt und Quartier

Die zehn Schritte des TransStadt-Transformationsmanagements sind als Prozesszyklus angelegt. Das besondere dabei: Sie stellen das wichtige Wechselspiel zwischen der Gesamtstadt und dem Quartier in den Fokus: Der Suche nach technischen und organisatorischen Pfaden der Transformation der städtischen Wärmeversorgung folgt die Umsetzung von Pilotprojekten in ausgewählten Quartieren. Die kontinuierliche Reflexion der dort gewonnen Erfahrungen helfen dann, den gesamtstädtischen Transformationsprozess zu optimieren.                

Leitprinzipien für ein erfolgreiches Transformationsmanagement

Dass ein solches iteratives Transformationsmanagement erfolgreich sein kann, bestätigen die Erfahrungen von 15 Modellkommunen, die an dem dreijährigen Forschungsprojekt beteiligt waren. Dabei wurde deutlich, dass es nicht ausreicht, die zehn Schritte des TransStadt-Leitfadens einfach abzuarbeiten. Erfolgreich lässt sich das Transformationsmanagement  vielmehr nur gestalten, wenn es bestimmten Leitprinzipien folgt. Diese reichen von „Kollaborationen mit Akteuren des Wandels“ über „Öffnung des Verwaltungshandelns“ bis hin zu „Mut zu Neuerungen“.

Der Leitfaden „Kommunales Transformationsmanagement für die lokale Wärmewende“ ist das Abschlussergebnis des Projekts TransStadt. Sie können die Broschüre über den folgenden Link herunterladen oder hier in der Druckfassung bestellen.

Downloads

Mehr Informationen zum Projekt TransStadt