Hauptmenü

energiewende: sozial-ökologisch

Ergebnisse & Handlungsempfehlungen

Alle Projekte im Überblick


Bürger, Geschäftsmodelle & Co.

Wie nutzen wir Energie effizienter? Welche Strompreismodelle sind gerecht? Wie können Bürger als Energieproduzenten zur Energiewende beitragen? Mehr

  1. enEEbler
  2. Energiesuffizienz
  3. InnoSmart
  4. Klima-Citoyen
  5. KomMA-P
  6. SoKo Energiewende
  7. Prosumer-Haushalte
  8. Stromeffizienzklassen

Entwicklungsoptionen

Brauchen wir eine zentrale oder dezentrale Stromversorgung? Wie können wir Energie speichern? Wieviel kostet der Umbau und wie lässt er sich finanzieren? Mehr

  1. EnGeno
  2. RESYSTRA
  3. SMiG
  4. Transparenz Stromnetze
  5. VerNetzen

Gebäude und Siedlungen

Wie kommen wir zu einem energetisch sanierten Gebäudebestand? Wie kann die Sanierung sozialverträglich und wirtschaftlich umgesetzt werden? Mehr

  1. iENG
  2. EnerTransRuhr
  3. EnWorKS
  4. Gebäude-Energiewende
  5. Lokale Passung
  6. TransStadt

Governance

Müssen sich die Rollen von Wirtschaft, Staat, Politik und Zivilgesellschaft bei der Energiewende ändern? Welche Politik fördert Innovationen und Investitionen? Mehr

  1. DZ-ES
  2. de.zentral
  3. ENERGIO
  4. EnerLOG
  5. Investitionsschub
  6. LITRES
  7. SW-Agent
  8. W3

Partizipationsstrategien

Wie lässt sich eine breite gesellschaftliche Beteiligung bei der Umsetzung der Energiewende gestalten? Welche Verfahren gibt es dafür und wie müssen sie weiterentwickelt werden? Mehr

  1. Akzente
  2. AKZEPTANZ
  3. Demoenergie
  4. Dezent Zivil
  5. Energiekonflikte
  6. e-transform

Wissenschaftliche Koordination

Wie kann der Austausch zwischen den 33 Forschungsprojekten gestärkt werden? Welche übergreifenden Ergebnisse bringt das Forschungsprogramm? Mehr

Informationen zur Benutzung


Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu 33 aktuellen Forschungsprojekten. Sie werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems" gefördert. Die Projekte sind fünf thematischen Clustern zugeordnet:

Die Karte auf der Startseite zeigt die Cluster durch jeweils eine Illustration und die 33 Projekte durch eine rote Markierung. Durch Klicken auf eine dieser Markierungen öffnet sich ein kleines Fenster mit Kurzinformationen zu einem Projekt. Klicken Sie in diesem Fenster auf den Projektnamen, um ausführliche Informationen zu erhalten.

Alternativ können Sie auf die Projektinformationen auch direkt zugreifen, indem Sie den Menüpunkt "Projekte" wählen oder auf den Button "Liste" klicken.

Ein Stern in einem der roten Symbole zeigt an, dass es zu dem betreffenden Projekt Neuigkeiten gibt. Diese können Sie unter dem Menüpunkt "Projekt-News" abrufen. Dort sind die Nachrichten nach ihrem Erscheinungsdatum sortiert. Alternativ haben Sie dort auch die Möglichkeit, gezielt nach Nachrichten aus einem bestimmten Projekt zu suchen.

Schließlich finden Sie auf diesen Seiten auch Informationen zur Wissenschaftlichen Koordination des Forschungsprogramms.

Beachten Sie bitte, dass sich diese Seite automatisch der Bildschirmgröße Ihres Gerätes anpasst. Bei kleinen Bildschirmen wie etwa in Smartphones wird die illustrierte Karte nicht angezeigt. Stattdessen erscheint als Startseite die unter dem Menüpunkt "Projekte" verfügbare Übersicht.  

×Schließen

DZ-ES: Tagungsankündigung

Schließen

22.01.2017
Wirksame politische Maßnahmen für die dezentrale Energiewende

Die dezentrale Energiewende stößt vor Ort immer wieder auf Widerstand. Besonders die Errichtung von Windenergieanlagen verursacht oft Konflikte zwischen Betreibern, Kommunen und Anwohnern. Bekannt ist, dass die stärkere planerische und wirtschaftliche Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern die Akzeptanz für neue Projekte erhöhen kann. Welche politischen Rahmensetzungen dafür nötig sind, hat das Projekt in den letzten drei Jahren intensiv erforscht. Seine Ergebnisse präsentiert es jetzt auf zwei Abschlusstagungen.

Wirtschaftliche Beteiligung bei Onshore-Windprojekten

Auf ihrer ersten Tagung am 9. Februar 2017 in Berlin stellen die Forscherinnen und Forscher von DZ-ES ihre Erkenntnisse zur wirtschaftlichen Beteiligung von lokaler Bevölkerung und öffentlicher Hand beim Ausbau der Windenergie an Land vor. Im Vordergrund steht dabei die Frage nach Effizienz, Akzeptanz und Umsetzbarkeit konkreter Politikmaßnahmen und rechtlicher Instrumente. Ergänzt werden die Forschungsergebnisse durch Berichte aus der Praxis. Dabei kommen Olaf Möller, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, Hermann Albers, Präsident des Bundesverbandes Windenergie und Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende zu Wort.

Stromverteilnetze im Kontext der dezentralen Energiewende

Die kluge Auslegung der Stromverteilnetze ist für die dezentrale Energiewende mit entscheidend. Auf politischer und rechtlicher Ebene spielen hier die Bedeutung und Ausgestaltung von Konzessionen und des Paragraphen 46 des Energiewirtschaftsgesetzes zu Wegenutzungsverträgen eine wichtige Rolle bei der Anreizregulierung. Zu seiner zweiten Tagung hat DZ-ES Experten aus Forschung, Politik und kommunaler Praxis am 10. Februar 2017 nach Berlin eingeladen. Gemeinsam diskutieren diese den Forschungsstand sowie Ziele und politische Positionen bei der Weiterentwicklung dieser Instrumente.

Die Programme der Tagung können Sie unter dem folgenden Link herunterladen.

Downloads

Mehr Informationen zum Projekt DZ-ES