Hauptmenü

energiewende: sozial-ökologisch

Ergebnisse & Handlungsempfehlungen

Alle Projekte im Überblick


Bürger, Geschäftsmodelle & Co.

Wie nutzen wir Energie effizienter? Welche Strompreismodelle sind gerecht? Wie können Bürger als Energieproduzenten zur Energiewende beitragen? Mehr

  1. enEEbler
  2. Energiesuffizienz
  3. InnoSmart
  4. Klima-Citoyen
  5. KomMA-P
  6. SoKo Energiewende
  7. Prosumer-Haushalte
  8. Stromeffizienzklassen

Entwicklungsoptionen

Brauchen wir eine zentrale oder dezentrale Stromversorgung? Wie können wir Energie speichern? Wieviel kostet der Umbau und wie lässt er sich finanzieren? Mehr

  1. EnGeno
  2. RESYSTRA
  3. SMiG
  4. Transparenz Stromnetze
  5. VerNetzen

Gebäude und Siedlungen

Wie kommen wir zu einem energetisch sanierten Gebäudebestand? Wie kann die Sanierung sozialverträglich und wirtschaftlich umgesetzt werden? Mehr

  1. iENG
  2. EnerTransRuhr
  3. EnWorKS
  4. Gebäude-Energiewende
  5. Lokale Passung
  6. TransStadt

Governance

Müssen sich die Rollen von Wirtschaft, Staat, Politik und Zivilgesellschaft bei der Energiewende ändern? Welche Politik fördert Innovationen und Investitionen? Mehr

  1. DZ-ES
  2. de.zentral
  3. ENERGIO
  4. EnerLOG
  5. Investitionsschub
  6. LITRES
  7. SW-Agent
  8. W3

Partizipationsstrategien

Wie lässt sich eine breite gesellschaftliche Beteiligung bei der Umsetzung der Energiewende gestalten? Welche Verfahren gibt es dafür und wie müssen sie weiterentwickelt werden? Mehr

  1. Akzente
  2. AKZEPTANZ
  3. Demoenergie
  4. Dezent Zivil
  5. Energiekonflikte
  6. e-transform

Wissenschaftliche Koordination

Wie kann der Austausch zwischen den 33 Forschungsprojekten gestärkt werden? Welche übergreifenden Ergebnisse bringt das Forschungsprogramm? Mehr

Informationen zur Benutzung


Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu 33 aktuellen Forschungsprojekten. Sie werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems" gefördert. Die Projekte sind fünf thematischen Clustern zugeordnet:

Die Karte auf der Startseite zeigt die Cluster durch jeweils eine Illustration und die 33 Projekte durch eine rote Markierung. Durch Klicken auf eine dieser Markierungen öffnet sich ein kleines Fenster mit Kurzinformationen zu einem Projekt. Klicken Sie in diesem Fenster auf den Projektnamen, um ausführliche Informationen zu erhalten.

Alternativ können Sie auf die Projektinformationen auch direkt zugreifen, indem Sie den Menüpunkt "Projekte" wählen oder auf den Button "Liste" klicken.

Ein Stern in einem der roten Symbole zeigt an, dass es zu dem betreffenden Projekt Neuigkeiten gibt. Diese können Sie unter dem Menüpunkt "Projekt-News" abrufen. Dort sind die Nachrichten nach ihrem Erscheinungsdatum sortiert. Alternativ haben Sie dort auch die Möglichkeit, gezielt nach Nachrichten aus einem bestimmten Projekt zu suchen.

Schließlich finden Sie auf diesen Seiten auch Informationen zur Wissenschaftlichen Koordination des Forschungsprogramms.

Beachten Sie bitte, dass sich diese Seite automatisch der Bildschirmgröße Ihres Gerätes anpasst. Bei kleinen Bildschirmen wie etwa in Smartphones wird die illustrierte Karte nicht angezeigt. Stattdessen erscheint als Startseite die unter dem Menüpunkt "Projekte" verfügbare Übersicht.  

×Schließen

Lokale Passung

Schließen

Lokal und sozial: Anpassung von Energiesystemen und sozialen Strukturen durch interdisziplinäre Energieberatung auf kommunaler Ebene

Beratung für die passgenaue Energiewende vor Ort

Die Energiewende darf sich nicht darauf beschränken, bloß von Allem mehr auf den Weg zu bringen: mehr Energieeinsparung, mehr Energieeffizienz und mehr erneuerbare Energien. Wichtig ist auch die lokale Passung von Energiesystemen mit dem Energiebedarf und den Energiepräferenzen der Bürger und Bürgerinnen. Den Kommunen kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Sie sind verantwortlich für die lokale Infrastruktur, die Bau- und Raumplanung, die städtischen Energieversorger und die Stellen zur Energieberatung. Ziel des Forschungsprojekts Lokale Passung ist es, Vorhaben der Energiewende in unterschiedlichen kleinräumigen sozialen und infrastrukturellen Umfeldern wissenschaftlich und anwendungsorientiert zu beraten. Das Projekt arbeitet dazu mit ausgewählten Kommunen zusammen und begleitet diese bei der Umsetzung ihrer Vorhaben. Dabei untersuchen die Forscherinnen und Forscher besonders, wie Sozialstrukturen, Lebensweise und Umweltverbrauch zusammenhängen. Auf diese Weise können sie Einsparmöglichkeiten erkennen und bewerten.

Laufzeit

1. August 2013 bis 31. Oktober 2016

Externe Projektwebseite

http://www.lokale-passung.de

Downloads

Praxistaugliche Empfehlungen für kommunale Akteure

Im Forschungsprojekt Lokale Passung arbeiten wissenschaftliche und kommunale Partner eng zusammen. Außerdem bindet das Projekt die Bevölkerung frühzeitig in das Projekt ein. Dadurch will das Forschungsteam sicherstellen, dass seine Empfehlungen zur Umsetzung lokaler Vorhaben der Energiewende praxistauglich sind. Voraussetzung dafür ist, besonders die Potenziale einzelner regenerativer Energiesysteme sowie mögliche Konfliktpunkte zu erforschen. Folgenden Fragen stehen hier im Vordergrund:

  • Welche Haushaltsstrukturen und Siedlungsweisen haben längerfristig einen besonders niedrigen oder hohen Energieverbrauch?
  • Welche Haushalte oder Wohnviertel sind besonders von steigenden Energiepreisen und Energie-Armut bedroht?
  • Wie lassen sich Energiesysteme so beschreiben, dass potenzielle Konflikte um deren Kontrolle, Rentabilität, Versorgungssicherheit und Preisgestaltung sichtbar werden?
  • Welchen Einfluss haben rechtliche Rahmenbedingungen wie etwa bestehende Planungs- und Genehmigungsverfahren bei der lokalen Umsetzung der Energiewende? Welche Chancen sind mit partizipativen Verfahren verbunden?

Konkret bearbeiten die Forscherinnen und Forscher zwei Schwerpunkte. Zum einen untersuchen sie, wie Sozialstrukturen, Lebensweise und Umweltverbrauch voneinander abhängen. Dadurch können sie verschiedene Einsparpotenziale identifizieren und in ihrer quantitativen Bedeutung abschätzen. Zum anderen wollen sie erforschen, wie Energiesysteme, die Energiepräferenzen der Nutzerinnen und Nutzer und rechtliche Rahmenbedingungen zusammenhängen. Ziel ist es hier, für verschiedene Siedlungsformen ökoeffiziente und akzeptierte technologische Lösungen zu identifizieren und umzusetzen.

Auf dieser Basis entwickelt das Projekt Lokale Passung einen neuen Ansatz zur Anpassung von Energiesystemen an soziale Strukturen. Der Ansatz besteht im Kern aus einer interdisziplinären und praxisorientierten Energieplanung und Energieberatung. Im Ergebnis stellt das Projekt unter anderem Beratungsleitfäden für die Praxis und Online-Ratgeber bereit. Letztere erlauben die Ermittlung gemeindespezifischer Bedarfssituationen sowie relevanter Rahmenbedingungen und Einflussfaktoren. Zudem bietet das Team eine konkrete Beratung seiner Praxispartner vor Ort an. Dazu gehören die Kommunalverwaltung, Stadtwerke und Wohnungsbaugesellschaften. Schließlich plant das Projekt auch zwei Regionalkonferenzen im Großraum München-Augsburg-Ulm.

Team

Dr. Johannes Schubert

Anna Wolff

PD Dr. Michael Schneider

Dipl.-Ing. Hansjürgen Krist

Dipl.-Psych. Monika Bokelmann

Partner

LMU München, Institut für SoziologieProjektleitung

bifa Umweltinstitut GmbHForschungspartner

Stadt MünchenStaatliche Akteure

Stadt UlmStaatliche Akteure

Markt MeitingenStaatliche Akteure

Gemeinde Baar (Schwaben)Staatliche Akteure

News

Heizungsenergieverbrauch von Haushalten: mehr als nur Gebäudephysik

20.06.2017 Wer den Heizungsenergieverbrauch von Haushalten versteht, kann Einsparpotenziale erkennen und die Wärmewende voranbringen. Mit einem interdisziplinären Ansatz hat es das Projekt geschafft. Mehr

Meldungen zu diesem Projekt