Hauptmenü

energiewende: sozial-ökologisch

Ergebnisse & Handlungsempfehlungen

Alle Projekte im Überblick


Anschlussprojekte

Wie lassen sich die Ergebnisse dieses Programms in praktisch umsetzbare Konzepte zur Bürgerbeteiligung übersetzen, die fair und sozial gerecht sind? Mehr

  1. sanieren|entscheiden
  2. sanieren|gestalten
  3. Stromsparberatung
  4. Wärmeberatung
  5. Batteriespeicher
  6. Energiearmut
  7. Mieterstrommodelle
  8. NetzentwicklungPlus
  9. WärmenetzePlus
  10. Energiebedarfsrechner
  11. EnergiewendePlay

Bürger, Geschäftsmodelle & Co.

Wie nutzen wir Energie effizienter? Welche Strompreismodelle sind gerecht? Wie können Bürger als Energieproduzenten zur Energiewende beitragen? Mehr

  1. enEEbler
  2. Energiesuffizienz
  3. InnoSmart
  4. Klima-Citoyen
  5. KomMA-P
  6. SoKo Energiewende
  7. Prosumer-Haushalte
  8. Stromeffizienzklassen

Entwicklungsoptionen

Brauchen wir eine zentrale oder dezentrale Stromversorgung? Wie können wir Energie speichern? Wieviel kostet der Umbau und wie lässt er sich finanzieren? Mehr

  1. EnGeno
  2. RESYSTRA
  3. SMiG
  4. Transparenz Stromnetze
  5. VerNetzen

Gebäude und Siedlungen

Wie kommen wir zu einem energetisch sanierten Gebäudebestand? Wie kann die Sanierung sozialverträglich und wirtschaftlich umgesetzt werden? Mehr

  1. iENG
  2. EnerTransRuhr
  3. EnWorKS
  4. Gebäude-Energiewende
  5. Lokale Passung
  6. TransStadt

Governance

Müssen sich die Rollen von Wirtschaft, Staat, Politik und Zivilgesellschaft bei der Energiewende ändern? Welche Politik fördert Innovationen und Investitionen? Mehr

  1. DZ-ES
  2. de.zentral
  3. ENERGIO
  4. EnerLOG
  5. Investitionsschub
  6. LITRES
  7. SW-Agent
  8. W3

Partizipationsstrategien

Wie lässt sich eine breite gesellschaftliche Beteiligung bei der Umsetzung der Energiewende gestalten? Welche Verfahren gibt es dafür und wie müssen sie weiterentwickelt werden? Mehr

  1. Akzente
  2. AKZEPTANZ
  3. Demoenergie
  4. Dezent Zivil
  5. Energiekonflikte
  6. e-transform

Wissenschaftliche Koordination

Wie kann der Austausch zwischen den 33 Forschungsprojekten gestärkt werden? Welche übergreifenden Ergebnisse bringt das Forschungsprogramm? Mehr

Informationen zur Benutzung


Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu 33 aktuellen Forschungsprojekten. Sie werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems" gefördert. Die Projekte sind fünf thematischen Clustern zugeordnet:

Die Karte auf der Startseite zeigt die Cluster durch jeweils eine Illustration und die 33 Projekte durch eine rote Markierung. Durch Klicken auf eine dieser Markierungen öffnet sich ein kleines Fenster mit Kurzinformationen zu einem Projekt. Klicken Sie in diesem Fenster auf den Projektnamen, um ausführliche Informationen zu erhalten.

Alternativ können Sie auf die Projektinformationen auch direkt zugreifen, indem Sie den Menüpunkt "Projekte" wählen oder auf den Button "Liste" klicken.

Ein Stern in einem der roten Symbole zeigt an, dass es zu dem betreffenden Projekt Neuigkeiten gibt. Diese können Sie unter dem Menüpunkt "Projekt-News" abrufen. Dort sind die Nachrichten nach ihrem Erscheinungsdatum sortiert. Alternativ haben Sie dort auch die Möglichkeit, gezielt nach Nachrichten aus einem bestimmten Projekt zu suchen.

Schließlich finden Sie auf diesen Seiten auch Informationen zur Wissenschaftlichen Koordination des Forschungsprogramms.

Beachten Sie bitte, dass sich diese Seite automatisch der Bildschirmgröße Ihres Gerätes anpasst. Bei kleinen Bildschirmen wie etwa in Smartphones wird die illustrierte Karte nicht angezeigt. Stattdessen erscheint als Startseite die unter dem Menüpunkt "Projekte" verfügbare Übersicht.  

×Schließen

SW-Agent

Schließen

Die Rolle von Stadtwerken in der Energiewende

Stadtwerke als Vorreiter einer Ökonomie der Energieeinsparung?

Im Rahmen der Energiewende richten sich viele Erwartungen an die rund 1.000 deutschen Stadtwerke. Dank ihres regionalen Fokus scheinen sie bestimmt zu sein, der zunehmenden Dezentralität in der Energieversorgung und zugleich der gebotenen Bürgerbeteiligung Rechnung zu tragen. Anders als bei gewinnmaximierenden Privatunternehmen könnte es zudem möglich sein, dass kommunale Stadtwerke langfristige Ziele und renditearme Innovationen vorziehen. Tatsächlich wird die Förderung von Energieeffizienz und Energieeinsparung zentraler Auftrag der Energiewende sein – eine fundamentale Herausforderung für eine Branche, die vom Verkauf von Energie lebt. Fraglich ist, ob Stadtwerke aus ihrer Kleinteiligkeit und Regionalität tatsächlich einen Wettbewerbsvorteil ziehen werden. Das Projekt SW-Agent untersucht, wie Stadtwerke zu Vorreitern auf dem Weg von einer Ökonomie des Verbrauchs zu einer der Einsparung von Energie werden können. Dabei interessiert die Forscherinnen und Forscher besonders, ob und welche gänzlich neuen Geschäftsmodelle sich Stadtwerke erschließen können.

Laufzeit

1. Mai 2013 bis 31. Mai 2016

Externe Projektwebseite

http://www.sw-agent.de

Downloads

Stadtwerke und seine Stakeholder mit Computersimulationen erforschen

Übergeordnetes Ziel des Forschungsprojekts SW-Agent ist es, zu erforschen, inwiefern die ehrgeizigen Ziele der Energiewende auf kommunaler Ebene vor dem Hintergrund der bestehenden Institutionen und Interessengeflechte umsetzbar sind. Dazu versuchen die Forscherinnen und Forscher, die Interaktionen der beteiligten Akteure besser zu verstehen. Denn es gibt ein komplexes Geflecht aus Beziehungen widersprüchlicher Interessen, denen sich ein Stadtwerk inmitten von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ausgesetzt sieht. Eine so genannte agentenbasierte Computersimulation von Modell-Stadtwerken soll helfen, dieses Geflecht zu entwirren.

Eine solche Simulation ist  ein Experimentierlabor zur Untersuchung der Voraussetzungen und Konsequenzen unterschiedlicher Entwicklungspfade von Stadtwerken. Die Methode dient der anschaulichen und praxisnahen Formulierung der Ergebnisse. Diese wollen die Forscherinnen und Forscher mit Entscheidungsträgerinnen und -trägern auf kommunaler und auf Bundesebene diskutieren. Bei der Konzeption und Umsetzung der Simulationsstudie arbeiten sie ebenso mit Partnern aus der Praxis zusammen wie bei der Bewertung der Forschungsergebnisse. Zu Beginn führt das Projektteam empirische Vorstudien durch, die dann die Datenbasis für das Experimentierlabor stellen. Dazu gehören auch ausführliche Befragungen von Akteuren im Umfeld der Stadtwerke.

Team

Prof. Dr. Georg Erdmann

Dipl.Ing. Markus Gräbig

Prof. Dr. Andreas Pyka

Partner

Technische Universität Berlin, Fachgebiet EnergiesystemeProjektleitung

Universität HohenheimForschungspartner

BIG-STÄDTEBAU GmbHWirtschaft

Stadtwerke TübingenWirtschaft

KoM-SOLUTION GmbH BeratungssozietätWirtschaft

News

Stadtwerke in der Energiewende: Mit Loyalitätsangeboten zu neuen Geschäftsmodellen

03.10.2016 Stadtwerke tun sich derzeit noch schwer damit, wirtschaftlich tragfähige Geschäftsmodelle für die Energiewende zu etablieren. SW-Agent zeigt auf, vor welchen Schwierigkeiten die Unternehmen stehen und wo Optionen für innovative Angebote liegen. Mehr

Meldungen zu diesem Projekt